bdtronic

Plasma

Anwendungsbereiche - Plasmavorbehandlung

Als Spezialist in der Verarbeitung und Dosierung von ein-, zwei- und mehrkomponentigen Reaktionsgießharzen sind wir in der Lage, den Plasmaprozess in Verbindung mit dem darauffolgenden Dosierprozess optimal einzustellen. Ergebnis sind sauberere, langlebigere und stärkere Verbindungen und insgesamt sicherere Prozesse. 

 


Plasmareinigung

Die Plasmaaktivierung bereitet alle Oberflächen für Folgeprozesse optimal vor.

Die Plasmabehandlung und Plasmareinigung bereiten Oberflächen auf Kunststoffen, Metallen und vielen anderen Materialien optimal für Folgeprozesse wie Kleben, Beschichten und diversen anderen Prozessen vor. Die Materialoberflächen werden auf schonendste Weise von unerwünschten Ausgangsstoffen und selbst kleinsten Staubpartikeln befreit. Die sichere Plasma-Feinstreinigung befreit Kunststoffoberflächen von jeglichen Additiven, Kohlenwasserstoffen, Formtrennmitteln und Weichmachern. Die plasmabehandelten Materialien können sofort nach der Plasmareinigung weiterverarbeitet werden.

  • Entfernen der Trennschicht

 

 


Plasmaaktivierung

Die Plasmaaktivierung modifiziert Oberflächen für Folgeprozesse wie Kleben, Versiegeln und Bedrucken.

Die Plasmaaktivierung modifiziert Oberflächen von Kunststoffen, Metallen und diversen anderen Materialien um die erforderliche Oberflächenspannung für Folgeprozesse wie Kleben und Bedrucken zu erhöhen. Plasmaaktivierung verbessert deutlich die Benetzbarkeit auf Materialoberflächen.

  • Erhöhung der Oberflächenspannung
  • Verbesserung der Spaltgängigkeit

 

 


Plasmahydrophilierung

Die Plasmavorbehandlung sorgt für eine Hydrophilierung und erhöht somit die Oberflächenspannung.

Die Plasma-Hydrophilierung erhöht die Oberflächenspannung und Benetzbarkeit auf Materialien.

  • Verringerung der Rauhtiefe
  • Vergrößerung der Oberfläche

 

 


Plasmafunktionalisierung

Durch Plasmafunktionalisierung werden Oberflächen wasserabweisend und schmutzabweisend.

Die Funktionalisierung mit Atmosphärendruckplasma ermöglicht eine wesentliche Verbesserung der Oberflächenenergie auf thermisch sensiblen Oberflächen. Somit können Polymeroberflächen unproblematisch in Folgeprozessen geklebt, bedruckt und beschichtet werden.

  • Anhaften von Hydroxylgruppen
  • Aufspalten von molekularen Verbindungen
  • Direkte chemische Verbindung
  • Dipol Bindung

 

 


Passivierung durch Plasmavorbehandlung

Durch die Erzeugung einer Passivierungsschicht durch Plasma auf Metallen wird der Korrosionsschutz verbessert.

Die Plasma-Passivierung  schützt gezielt Oberflächen auf einem metallischen Material vor Korrosion. Die erzeugte Passivierungsschicht verbessert und verlangsamt den Korrosionsschutz.

  • Verbesserung des Korrosionsschutzes

 

 


Reduzierung durch Plasmavobehandlung

Durch Plasmavorbehandlung kann die Oberflächenrauigkeit reduziert werden.

Durch die Plasmavorbehandlung kann die Oberflächenrauigkeit von isolierenden und metallischen Schichten, ohne Beeinflussung der physikalischen Eigenschaften reduziert werden.

  • Reduzierung der Oberflächenrauigkeit